Menü
7 JAHRE GARANTIE

Mehr Sicherheit ohne Mehrkosten: extra lange 7 Jahre Garantie auf alle Produkte

365 T. GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Risikolos bestellen dank unserer 365 Tage Geld-zurück-Garantie

VERSANDKOSTENFREI AB 39 €¹

Bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr.) verlässt Ihr Paket sogar noch heute unser Lager

Garantierter Versand morgen, 03.02.2023 für alle qualifizierten
FAIRSAND Artikel
Bannergrafik Netzwerkdrucker einrichten

Erfahren Sie, wie Sie einen Netzwerkdrucker einrichten

Bei einem Netzwerkdrucker handelt es sich um einen Drucker, der speziell für ein Netzwerk konfiguriert wird. Die Einrichtung bereitet vielen Einsteigern Probleme. Jedoch muss niemand Angst vor einer solchen Installation haben. Grundsätzlich haben Netzwerkdrucker die Aufgabe, von mehreren Bildschirmarbeitsplätzen gleichzeitig angesprochen zu werden. Ein integrierter Druckmanager verwaltet alle eingehenden Druckaufträge und arbeitet diese der Reihe nach ab. Nicht nur im industriellen oder betrieblichen Bereich werden Netzwerkdrucker benötigt. Auch im Heimnetzwerk kann ein solcher Drucker hilfreich sein. Wir von FairToner möchten Ihnen nachfolgend kurz aufzeigen, wie Sie einen Netzwerkdrucker einrichten.

Inhalt

Netzwerkdrucker einrichten unter einem Windows-Betriebssystem
Netzwerkdrucker unter Windows 10 einrichten
Netzwerkdrucker unter Windows 8 einrichten
Netzwerkdrucker unter Windows 7 einrichten
Netzwerkdrucker unter Windows XP einrichten
Netzwerkdrucker einrichten über die Fritz!Box
Netzwerkdrucker einrichten für Mac, Linux bzw. Ubuntu
So richten Sie einen Netzwerkdrucker auf einem Mac ein
So richten Sie einen Netzwerkdrucker unter Linux bzw. Ubuntu ein
Netzwerkdrucker für Apple iPhone oder iPad unter iOS einrichten
Wenn das Einrichten des Netzwerkdruckers nicht funktioniert
Netzwerkdrucker und Remotedesktop
Für Raspberry Netzwerkdrucker einrichten
Was sind die Hauptmerkmale eines Netzwerkdruckers?


Netzwerkdrucker einrichten unter einem Windows-Betriebssystem

Vielleicht haben Sie sich einen neuen Tintenstrahldrucker, Laserdrucker oder ein Multifunktionsgerät zugelegt und möchten nun diesen in Ihre Netzwerkumgebung integrieren. Wenn Sie daheim ein solches Netzwerk unter Windows kreiert haben, gibt es unterschiedliche Lösungen. Auf die Thematik, wie Sie einen Drucker installieren, gehen wir in einem gesonderten Beitrag ein.

Ganz nebenbei in eigener Sache: Falls Sie für einen Netzwerkdrucker die passenden Verbrauchsmaterialien benötigen, können Sie bei FairToner zu günstigen Preisen die passenden Toner und Druckerpatronen im Original oder als kompatible Ausführung kaufen.

Netzwerkdrucker unter Windows 10 einrichten

Relativ einfach können Sie unter Windows 10 im Heimnetzwerk Ihren Drucker einrichten. Idealerweise nutzen Sie hier einen WLAN-Drucker bzw. ein WLAN-Multifunktionsgerät, auf welches mehrere Nutzer zugreifen können. Die Vorgehensweise ist unter Windows 10 relativ einfach:

  • Schließen Sie den Drucker an eine 230 Volt Steckdose an und verbinden ihn drahtlos oder per LAN-Kabel mit einem Internet-Router.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Startsymbol und wählen dort „Einstellungen“.
  • Gehen Sie in den Einstellungen zu „Geräte“ und dort auf „Geräte und Drucker“.
  • Klicken Sie im folgenden Fenster auf den Button „Drucker hinzufügen“. Hierbei werden sämtliche Drucker gesucht, die sich im Netzwerk befinden.
  • Wählen Sie Ihren gewünschten Drucker aus.
  • Auf der folgenden Seite klicken Sie auf „Neuen Anschluss erstellen“ und dort auf „Standard TCP/IP Port“. Bestätigen Sie die Eingabe mit „Weiter“.
  • In die beiden Felder geben Sie Ihre Netzwerkadresse ein, die üblicherweise „192.168.0.1“ lautet.
  • Wenn Sie auf „Weiter“ klicken, müssen Sie nochmals den Drucker auswählen, damit dessen Treiber richtig installiert werden.

Netzwerkdrucker unter Windows 8 einrichten

Die Vorgängerversion von Windows 10 bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, einen Netzwerkdrucker einzurichten. Nachteilig gegenüber Windows 10 erweist sich lediglich, dass Sie bei Windows 8 keinen Netzwerkdrucker manuell hinzufügen können. Die Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:

  • Mithilfe der Windows-Taste wird zunächst das Startmenü geöffnet.
  • In die Suchzeile geben Sie „Drucker“ ein.
  • Im Suchergebnis können Sie auf „Geräte und Drucker“ klicken.
  • Klicken Sie im folgenden Fenster auf den Button „Drucker hinzufügen“. Windows 8 sucht automatisch nach installierten Druckern.
  • Wählen Sie Ihren gewünschten Drucker aus.
  • Auf der folgenden Seite klicken Sie auf „Neuen Anschluss erstellen“ und dort auf „Standard TCP/IP Port“. Bestätigen Sie die Eingabe mit „Weiter“.
  • Mithilfe Ihres Internet-Routers, wie zum Beispiel der Fritz!Box können Sie die IP-Adresse Ihres Druckers herausfinden.
  • In die beiden Felder der nächsten Seite geben Sie diese Netzwerkadressen ein, die meist „192.168.0.1“ lauten.
  • Klicken Sie nun auf „Weiter“.


Tipp
: Manchmal werden zusätzliche Anmeldeinformationen benötigt. Entweder versuchen Sie die Standardeinstellungen oder wählen „Benutzerdefiniert“. Danach müssen Sie auf „Einstellungen“ klicken. Im Fenster „Standard-TCP/IP-Portmonitor konfigurieren“ wählen Sie bei Protokoll die Option „LPR“ aus und geben bei „Warteschlangenname“ den Druckernamen ein. Dieser Name muss mit dem Namen, welcher im Router eingetragen ist, übereinstimmen. Setzen Sie ein Häkchen bei LPR-Bytezählung auf aktiv und bestätigen Sie die Eingabe mit „Ok“. Danach müssen Sie Ihren Drucker auswählen und auf „Weiter“ klicken.

Netzwerkdrucker unter Windows 7 einrichten

Die Einrichtung eines Netzwerkdruckers unter Windows 7 unterscheidet sich nur unwesentlich von den neueren Windows-Betriebssystemen. Wenn Sie dort nach neuen Netzwerkdruckern suchen, müssen Sie zusätzlich auf die Option „Einen Netzwerk-, Drahtlos- oder Bluetoothdrucker hinzufügen“ klicken. Ansonsten lässt sich der neue Drucker in vorgenannter Weise als Netzwerkdrucker unter Eingabe der IP-Adressen einrichten.

Netzwerkdrucker unter Windows XP einrichten

Auch wenn nur noch wenige User mit dem Betriebssystem Windows XP arbeiten, möchten wir dennoch erläutern, wie Sie dort einen Netzwerkdrucker einrichten können. Voraussetzung ist, dass Sie den Druckertreiber auf Ihrem PC installiert haben, der Drucker angeschlossen und eingeschaltet und auch Ihr Rechner eingeschaltet ist. Lösung:

  • Gehen Sie auf „Start – Einstellungen – Drucker und Faxgeräte“.
  • Meist ist der Drucker schon als Standarddrucker deklariert.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker und wählen Sie „Freigabe…“.
  • In der Auswahlbox klicken Sie auf „Drucker freigeben“ und vergeben einen individuell gewählten Freigabenamen. Mit diesem Namen ist der Drucker im Heimnetzwerk ansprechbar.
  • Auf einem zweiten PC gehen Sie ebenfalls zu „Drucker und Faxgeräte“.
  • Klicken Sie auf „Drucker hinzufügen“.
  • Es folgt ein Einrichtungs-Assistent.
  • Markieren Sie den Punkt „Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer angeschlossen ist“.
  • Lassen Sie nun den Drucker suchen.
  • Auf dem zweiten PC kann dieser Drucker ebenfalls als Standard deklariert werden.
  • Nun werden ggf. die erforderlichen Treiber installiert.
  • Danach steht der Drucker nun auch auf dem zweiten PC zur Verfügung.

Netzwerkdrucker einrichten über die Fritz!Box

Wenn Sie zum Beispiel einen Drucker verwenden, der über einen Ethernet-Anschluss oder über eine WLAN-Konnektivität verfügt, lässt sich dieser problemlos mit dem Heimnetzwerk der Fritz!Box verbinden. Die Vorgehensweise wird nachfolgend beschrieben, wobei zunächst der DHCP-Server der Fritz!Box aktiviert werden muss:

  • Wählen Sie im Hauptmenü der Fritz!Box den Punkt „Heimnetz“.
  • Klicken Sie dort auf „Netzwerk“.
  • Gehen Sie auf die Registerkarte „Netzwerkeinstellungen“.
  • Wählen Sie die Schaltfläche „IPv4-Adressen“ aus. Diese ist ggf. in der erweiterten Ansicht zu finden.
  • Aktivieren Sie den DHCP-Server. Legen Sie hier den Bereich der IP-Adressen fest, den die Fritz!Box vergeben kann.
  • Speichern Sie die Einstellungen und quittieren Sie mit „Ok“.


Nun müssen Sie die Kommunikation mit den WLAN-Geräten zulassen:

  • Wählen Sie im Hauptmenü der Fritz!Box den Punkt „WLAN“.
  • Gehen Sie von dort auf „Funknetz“.
  • Aktivieren Sie „Die angezeigten WLAN-Geräte dürfen untereinander kommunizieren“.
  • Übernehmen und speichern Sie diese Einstellung.


Nun muss noch der Netzwerkdrucker eingerichtet werden:

  • Ihr Drucker ist in aller Regel schon für den automatischen Bezug der IP-Einstellungen durch DCHP voreingestellt.
  • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Benutzerhandbuch Ihres Druckers.


Im letzten Schritt wird der Netzwerkdrucker mit der Fritz!Box verbunden. Dies gelingt entweder direkt über ein LAN-Kabel am LAN-Port der Fritz!Box oder über WLAN.


Netzwerkdrucker einrichten für Mac, Linux bzw. Ubuntu

So richten Sie einen Netzwerkdrucker auf einem Mac ein

Um einen Netzwerkdrucker auf einem Apple Macintosh einzurichten, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Überprüfen Sie über „Ablage - Drucken“ und dem Menü „Drucker – Drucker in der Nähe“ bzw. über die Systemeinstellung „Drucker & Scanner“, ob vielleicht schon ein Netzwerkdrucker verfügbar ist.
  • Ansonsten führen Sie zunächst ein Software-Update durch.
  • Einen WLAN-Drucker müssen Sie vorab über ein USB-Kabel mit dem Mac verbinden.
  • Nach der WLAN-Konfiguration ist der Drucker in der Liste der verfügbaren Drucker ersichtlich.
  • Ist dieser nicht aufgelistet, kann der Drucker unter „Systemeinstellungen – Drucker & Scanner und Hinzufügen“ manuell hinzugefügt werden.


Sie können Ihren Netzwerkdrucker auf einem Mac auch manuell unter Verwendung seiner IP-Adresse hinzufügen:

  • Zunächst sollte wieder die Software auf Ihrem Mac aktualisiert werden.
  • Bei einem AirPrint-Drucker muss das System nicht aktualisiert werden.
  • Verbinden Sie nun den Drucker mit Ihrem Mac über USB oder WLAN.
  • Wählen Sie die „Systemeinstellungen – Drucker & Scanner und Hinzufügen“.
  • Klicken Sie auf „IP“ und geben dort die nachfolgenden Daten ein:


Adresse
: Geben Sie die IP-Adresse des Druckers (z.B. 192.168.20.11) oder den Hostnamen ein (z.B. HP.example.com).
Protokoll: Klicken Sie auf das Einblendmenü „Protokoll“ und wählen das Druckprotokoll aus, welches von Ihrem Drucker unterstützt wird.
AirPrint: Das AirPrint-Protokoll erlaubt WLAN-, USB- und Ethernet-Netzwerkzugriff auf die Druck- und Scanoptionen des Druckern. Das AirPrint-Protokoll wird von nahezu allen aktuellen Druckern unterstützt.
HP Jetdirect-Socket: HP und viele andere Druckerhersteller nutzen dieses Protokoll.
Line Printer Daemon-LPD: Ältere Drucker und Druckserver verwenden noch dieses Protokoll.
Internet Printing Protocol-IPP: Moderne Drucker und Druckserver kennen dieses Protokoll. 
Warteliste: Geben Sie bei Bedarf den Namen der Warteliste Ihres Druckers ein. Wenn Sie den Namen der Warteliste nicht kennen, lassen Sie dieses Feld leer.
Name: Geben Sie einen beschreibenden Namen für den Drucker ein.
Adresse: Geben Sie den Standort des Druckers ein.
Verwenden: Wählen Sie „Druckersoftware auswählen“ im Einblendmenü, wenn die passende Druckersoftware nicht angezeigt wird. Wählen Sie anschließend Ihren Drucker in der Liste „Druckersoftware“ aus. Ist Ihr Drucker nicht in der Liste enthalten, versuchen Sie, die Druckertreiber von der Website des Druckerherstellers zu laden und zu installieren.

So richten Sie einen Netzwerkdrucker unter Linux bzw. Ubuntu ein

Viele Anwender bevorzugen anstelle von Windows lieber das Open-Source-Betriebssystem Linux. Mit ansprechender Menüführung wird dies unter der Bezeichnung Ubuntu angeboten. Wenn Sie dort einen Netzwerkdrucker einrichten möchten, sollte bereits ein lokaler Drucker im Betriebssystem eingerichtet sein, auf den später andere Nutzer zugreifen können. Linux bezeichnet mit dem Begriff Server das Betriebssystem, an welchem auch der Drucker angeschlossen ist. Client ist der entfernte Computer im Netzwerk, welcher auf den Drucker zugreifen möchte. Lösung:

  • Erstellen Sie auf dem Server für jeden Nutzer ein Benutzerkonto.
  • Legen Sie eine Konfigurationsdatei „/etc/hosts.lpd“ an.
  • In dieser Datei sind die Aliase oder IP-Adressen der anderen Rechner gespeichert.
  • Auf jedem Client-Rechner muss ebenfalls „/etc/printcap“ hinzugefügt werden.
  • Natürlich muss der Drucker, der am Server lokal angeschlossen ist, einwandfrei funktionieren.
  • Ggf. müssen Sie sich als Superuser anmelden, um sämtliche Aktionen für die Freigabe des Druckers ausführen zu können.
  • Melden Sie sich als Root an und verwenden Printtool unter Linux.
  • Sie können damit ein neues Druckerprofil erstellen.


Ein Beispiel für eine solche Konfigurationsdatei könnte folgendermaßen aussehen: lp I grumpy I deskjet:\ :sd=/var/spool/lpd/lp:\ :mx=#0:\ :sh:\ :rm=192.168.100.34:\ :rp=lp:\ :if=/var/spool/lpd/lp/filter: Nähere Hilfestellungen für Linux und Ubuntu können Sie im Internet nachlesen.


Netzwerkdrucker für Apple iPhone oder iPad unter iOS einrichten

Selbstverständlich können Sie auch von Ihrem Apple iPhone oder iPad auf einen Netzwerkdrucker zugreifen. Am einfachsten gelingt dies, wenn Sie einen AirPrint-Drucker im Netzwerk eingerichtet haben. Die Vorgehensweise soll nachfolgend beschrieben werden:

  • Öffnen Sie zunächst die App, aus der Sie drucken möchten.
  • Verwenden Sie das Freigabesymbol in Form des nach links gerichteten, geschwungenen Pfeils oder des Kästchens mit dem Pfeil nach oben. Sie können auch auf „…“ tippen.
  • Wenn Sie ganz nach unten scrollen, tippen Sie auf „Drucken“ oder das Druckersymbol.
  • Tippen Sie nun auf „Drucker auswählen“ und suchen dort nach Ihrem AirPrint-fähigen Drucker.
  • Nun können Sie die Anzahl der Ausdrucke sowie weitere Druckeinstellungen vornehmen.
  • Anschließend müssen Sie nur noch oben rechts auf „Drucken“ tippen.

Wenn das Einrichten des Netzwerkdruckers nicht funktioniert

Wenn Ihr Netzwerkdrucker nicht mehr wie gewünscht funktioniert, so können mehrere Ursachen dafür verantwortlich sein. Kontrollieren Sie zunächst, ob der Drucker am Stromnetz angeschlossen ist und per USB oder WLAN mit einem PC in der Nähe verbunden ist. Natürlich sollten auch volle Druckerpatronen oder Tonerkartuschen enthalten sein.

Nehmen Sie das Benutzerhandbuch Ihres Druckers zur Hand und schauen sich dort die möglichen Fehlerbehandlungen an. Wichtig ist, dass Ihr Drucker korrekt mit dem Netzwerk verbunden ist. Wenn es sich um ein kabelgebundenes Netzwerk handelt, sollten Sie ggf. das Netzwerkkabel gegen ein anderes Modell austauschen. Ist Ihr Netzwerkdrucker an einem Internet- bzw. WLAN-Router angeschlossen, dann können Sie den Router, Ihren PC und natürlich auch Ihren Drucker neu starten. Nach einem Neustart werden viele mögliche Fehlerquellen beseitigt. Stellen Sie zudem sicher, dass die neuesten Druckertreiber installiert sind.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Drucker im Netzwerk einwandfrei arbeitet, sollten Sie diesen zunächst lokal über USB an einem PC betreiben. Wenn das Gerät dort funktioniert, liegt zumindest kein Hardwarefehler am Drucker vor. In einem Netzwerk können die Netzwerk- und Firewall-Einstellungen die Ursache für mögliche Fehlerquellen sein. Schalten Sie notfalls die Firewall ab, um zu testen, ob der Drucker über das Netzwerk angesprochen werden kann. Trennen Sie den Drucker vorübergehend vom Netzwerk und binden ihn dann wieder ein.

Geben Sie in der Eingabeaufforderung als Administrator den Befehl „arp –a“ ein. Danach werden alle im betreffenden Netzwerk gefundenen MAC- und IP-Adressen aufgelistet. Hier ist auch die IP-Adresse Ihres Netzwerkdruckers hinterlegt. Wenn Ihr Drucker dort nicht aufgeführt ist, so liegt wahrscheinlich ein Netzwerkfehler vor. Falls fehlerhafte Treiber oder defekte Betriebssystemeinstellungen den Betrieb eines Netzwerkdruckers behindern, können Sie für Ihr Betriebssystem unter Windows einen Wiederherstellungspunkt aktivieren und das System in einen früheren Zustand wieder zurückversetzen. Testen Sie dann, ob der Netzwerkdrucker korrekt angesprochen werden kann. Helfen alle Maßnahmen nicht, so kann vielleicht eine Neuinstallation und Konfiguration des Netzwerkes weiterhelfen.


Netzwerkdrucker und Remotedesktop

Sie können einen sogenannten Remotedesktop auf Ihrem PC oder einem Android- bzw. iOS-Endgerät verwenden, um von unterwegs eine Verbindung zum betreffenden PC oder einem Drucker herzustellen. Auf Ihrem Rechner gehen Sie über den Windows-Start-Button zu „Einstellungen – System – Remotedesktop“ und aktivieren dann den eigentlichen Remotedesktop. Merken Sie sich den Namen Ihres PCs für den späteren Verbindungsaufbau.

Wählen Sie die Funktion „Verbinden“. Für Windows-, Android- und iOS-Endgeräte, wie zum Beispiel die beliebten Smartphones und Tablets, öffnen Sie die von Microsoft kostenlos angebotene Remotedesktop-App. Hier müssen Sie den Namen Ihres PCs angeben, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Warten Sie dann, bis die Verbindung steht. Somit können Sie auch auf den angeschlossenen Drucker zugreifen. In der Systemsteuerung unter „Remotedesktopverbindung“ finden Sie auf der Seite unten zwei Auswahlkästchen, die mit „Drucker und Zwischenablage“ gekennzeichnet sind. Diese können in einer Remotedesktop-Sitzung mit einbezogen werden.


Für Raspberry Netzwerkdrucker einrichten

Der Einplatinen-Computer Raspberry erfreut sich ab Pi Model B mit 512 MB Hauptspeicher große Beliebtheit. Mit diesem kleinen Computer und einem Standarddrucker können Sie mit wenigen Handgriffen einen echten Netzwerkdrucker zaubern. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Installieren Sie den Druckserver Cups, er zur Verwaltung von Druckern benötigt wird.
  • Geben Sie auf Ihrem Raspberry Pi den Befehl „sudo apt-get update && sudo apt-get install cups“ ein.
  • Um Cups über die Weboberfläche bedienen zu können, müssen Sie sich als User in der sogenannten „lpadmin-Gruppe“ anmelden.
  • Geben Sie den Befehl „sudo usermod -aG lpadmin pi“ ein.
  • Legen Sie einen zusätzlichen Druck-Benutzer an.
  • Geben Sie hier die Befehle „sudo useradd -c Druckuser -M -s /bin/false Drucker“, „sudo usermod -aG lpadmin Drucker“ und „sudo passwd Drucker“ ein.
  • Konfigurieren Sie auf dem Raspberry Pi noch die Konfigurationsdatei „/etc/cups/cupsd.conf“.
  • Da der Raspberry ohne Benutzeroberfläche laufen soll, muss ein entsprechendes Webpanel hergestellt werden.
  • „Listen /var/run/cups/cups.sock“ und „Port 631“ müssen Sie in die Konfigurationsdatei einfügen und die Zeile „Listen localhost:631“ entfernen.
  • Stellen Sie in der Datei für das WebInterface dieses auf „Yes“.
  • Danach kann sich der Nutzer mit seinem Passwort bzw. dem erstellen Drucker-Benutzer anmelden.
  • Zum aktivieren des Systems müssen mit „sudo /etc/init.d/cups restart“ die Cups neu gestartet werden.


Tipp: Weisen Sie dem Raspberry Pi im Heimnetzwerk eine feste IP-Adresse zu. Die Änderung erfolgt in der Datei „/etc/network/interfaces“ beispielsweise in der folgenden Form: auto eth0 iface eth0 inet static address 192.168.2.93 netmask 255.255.255.0 network 192.168.2.0 broadcast 192.168.2.255 gateway 192.168.2.1

​Schließen Sie letztlich noch Ihren normalen Drucker als Netzwerkdrucker über den USB-Port an Ihrem Raspberry Pi an. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der Drucker noch bei den Clients eingerichtet werden muss. Über das Webpanel können Sie sich die Netzwerkdrucker anzeigen lassen. Unter Windows ist es besonders einfach, diesen Raspberry Pi Netzwerkdrucker anzusprechen. Sie können diesen unter der Option „Drucker hinzufügen“ über die Systemsteuerung suchen lassen. Hier müssen Sie „Netzwerkdrucker“ eingeben und ggf. die URL bzw. den Netzwerkpfad zum Drucker.


Was sind die Hauptmerkmale eines Netzwerkdruckers?

Ein Netzwerkdrucker muss nicht mit einem Computer verbunden sein, sondern kann wie ein eigenständiger Server in einem Netzwerk angesprochen werden. Falls Sie einen Netzwerkdrucker verwenden, der nicht über USB-Kabel direkt mit einem PC oder einer Workstation verbunden ist, werden die Druckaufträge per WLAN oder LAN gesendet. Häufig übernehmen sogenannte Druckserver die Weiterleitung der Druckdaten zum gewünschten Netzwerkdrucker.

Zu beachten ist, bei umfangreichen Druckaufträgen über das Netzwerk dieses Bandbreitenengpässe aufweisen kann. In Firmennetzwerken ist es üblich, dass die Druckdaten im Netzwerk verschlüsselt übertragen werden. Dies ist im Heimnetzwerk nicht immer der Fall. Der größte Vorteil von Netzwerkdruckern ist die Tatsache, dass hiermit die Anzahl der Drucker in einem Unternehmen oder auch daheim reduziert werden können. Insoweit teilen sich viele Nutzer einen Netzwerkdrucker.

...

Trusted Shops zertifiziert Käuferschutz inklusive
/5.00

Zertifikat prüfen

Qualitätskriterien

Garantiebedingungen

Alle Bewertungen

Impressum

Datenschutz

Schließen