Menü
7 JAHRE GARANTIE

Mehr Sicherheit ohne Mehrkosten: extra lange 7 Jahre Garantie auf alle Produkte

365 T. GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Risikolos bestellen dank unserer 365 Tage Geld-zurück-Garantie

VERSANDKOSTENFREI AB 39 €¹

Bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr.) verlässt Ihr Paket sogar noch heute unser Lager

+++ Jetzt NEU im Shop: Expressversand. Garantierte Lieferung am nächsten Tag +++
Garantierter Versand heute, 23.07.2024 für alle qualifizierten
FAIRSAND Artikel

Was ist der Koronadraht beim Laserdrucker?

Das Druckverfahren eines Laserdruckers ist recht aufwändig. Hier spielen zahlreiche Komponenten zusammen. Häufig hört man hier auch etwas von einem Koronadraht. Diese Bezeichnung hat nichts mit der aktuellen Pandemie zu tun. Nachfolgend soll verdeutlicht werden, wofür dieses Bauteil überhaupt benötigt wird.

Wo befindet sich der Koronadraht?

Der Koronadraht befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bildtrommel. Seine Aufgabe besteht darin, die Beschichtung der Bildtrommel mit einer elektrostatischen Ladung zu versehen. Der dünne Draht wird diesbezüglich unter eine hohe Spannung gesetzt. Die Aufladung erfolgt immer vor Beginn des Druckvorgangs. In aller Regel fließen hier hohe Stromspannungen zwischen 6.000 und 7.000 Volt.

Die Bildtrommel dreht sich und nimmt die vom Draht inonisierte Luft auf. Die negative Ladung wird dann auf die Trommelbeschichtung übertragen. Somit bleiben die negativ geladenen Ionen an der Bildtrommel haften. Durch eine vollständige Trommeldrehung wird jeder Bereich der Trommeloberfläche erfasst. Durch diese negative Aufladung kann das feine Tonerpulver aus der Tonerkartusche angezogen werden, sodass sich hieraus später das eigentliche Druckbild ergibt. Viele moderne Laserdrucker verwenden anstelle eines Koronadrahtes eine Ladewalze.

Koronadraht häufiger reinigen

Beim Erzeugen der hohen Spannung kann der Koronadraht selbst eine Menge an Tonerpulver anziehen. Dieses gelangt dann auf die Trommeloberfläche, wo es eigentlich nicht hingehört. Beim Ausdrucken sind dann unschöne Flecken auf dem Papier erkennbar. Aus diesem Grund sollte man häufiger den Koronadraht reinigen. Wenn man das Tonerfach eines Laserdruckers öffnet, findet man meist einen kleinen Schieber in Nähe der Bildtrommel und / oder der Tonerkartusche. Man schiebt diesen Schieber mehrmals von links nach rechts. Auf diese Weise wird überschüssiges Tonerpulver vom Draht entfernt. Danach sollte der Drucker wieder sauber drucken.

Welchen Nachteil hat der Koronadraht?

Immer häufiger setzen Druckerhersteller in ihre Laserdrucker eine Ladewalze ein und verzichten auf einen Koronadraht. Grund hierfür ist, dass beim Anlegen einer hohen Spannung und Ionisierung der Umgebungsluft Ozon produziert wird. Gerade aus Umweltschutzgründen sollte auf eine vermehrte Produktion von Ozon verzichtet werden. Dies kann bei Verwendung einer Ladewalze verhindert werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen

...

Trusted Shops zertifiziert Käuferschutz inklusive
/5.00

Zertifikat prüfen

Qualitätskriterien

Garantiebedingungen

Alle Bewertungen

Impressum

Datenschutz

Schließen