Menü
7 JAHRE GARANTIE

Mehr Sicherheit ohne Mehrkosten: extra lange 7 Jahre Garantie auf alle Produkte

365 T. GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Risikolos bestellen dank unserer 365 Tage Geld-zurück-Garantie

VERSANDKOSTENFREI AB 39 €¹

Bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr.) verlässt Ihr Paket sogar noch heute unser Lager

Garantierter Versand morgen, 03.02.2023 für alle qualifizierten
FAIRSAND Artikel
Banner Drucker freigeben

So können Sie Ihren Drucker freigeben

Wenn es um das Thema Drucker freigeben geht, dann sind viele der Ansicht, hierbei handelt es sich um die Freigabe eines Netzwerkdruckers. Jedoch wurde dieses Thema bereits in einem anderen Blogbeitrag ausführlich besprochen. Es muss sich nicht immer um einen Netzwerkdrucker handeln, der freigegeben werden kann. Jeder andere an Ihrem PC angeschlossene Drucker, mit dem Sie Ihre Dokumente und Grafiken drucken, kann zum Beispiel für das Heimnetzwerk freigegeben werden. Nachfolgend möchten wir Ihnen für die Druckerfreigabe die unterschiedlichsten Lösungsansätze an die Hand geben.

Inhalt

Drucker freigeben unter Windows 10
Drucker freigeben unter Windows 8 und 8.1
Drucker freigeben unter Windows 7
Drucker freigeben im Netzwerk oder Heimnetzwerk
Einen lokalen Drucker freigeben
Drucker freigeben auf einem Macintosh
Drucker freigeben für iPad
Drucker freigeben für ein Android-Endgerät
Drucker freigeben für die Fritzbox
Drucker online freigeben
Drucker per CMD freigeben
Drucker über Teamviewer freigeben
Was tun, wenn der Zugriff auf die Druckerfreigabe verweigert ist?
Die Druckerfreigabe für einen Printserver
Wie können Sie die Druckerfreigabe wieder löschen?


Drucker freigeben unter Windows 10

Vielleicht möchten Sie Ihren Drucker am lokalen PC für andere im Heimnetzwerk freigeben. Wenn Sie das Betriebssystem Windows 10 nutzen, können Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Gehen Sie zunächst zur Systemsteuerung über den Windows-Start-Button.
  • Sie können über das Lupensymbol unten links auch „Systemsteuerung“ eingeben.
  • In der Kategorieansicht wählen Sie „Hardware und Sound“.
  • Gehen Sie dann auf „Geräte und Drucker anzeigen“.
  • Suchen Sie sich den passenden Drucker aus und klicken mit der rechten Maustaste darauf.
  • Wählen Sie hier „Druckereigenschaften“.
  • Klicken Sie im Reiter „Freigabe“ auf „Freigabeoptionen ändern“.
  • Ggf. benötigen Sie hierzu Administratorrechte.
  • Aktivieren Sie die Option „Drucker freigeben“.
  • Sie können hierfür einen beliebigen Freigabenamen auswählen.
  • Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit Ok.


Auf diese Weise können auch andere Nutzer im Netzwerk auf Ihren Drucker zugreifen. Hinweis: Andere Nutzer benötigen hierzu aber die Anmeldedaten Ihres PCs. Sie können natürlich unter Familienangehörigen auf diese Eingabe verzichten. Hierzu müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Gehen Sie wieder in die Systemsteuerung.
  • Wählen Sie „Netzwerk und Internet“ aus.
  • Gehen Sie von dort auf „Heimnetzwerkgruppen- und Freigabeeinstellungen“.
  • Anschließend klicken Sie in der Übersicht auf „Netzwerk- und Freigabecenter“.
  • Klicken Sie nun auf „Erweiterte Freigabeeinstellungen“.
  • Beim Feld „Kennwortgeschütztes Freigeben“ wählen Sie die Option „Kennwortgeschütztes Freigeben ausschalten“.
  • Sie benötigen hier ggf. wieder Administratorrechte.
  • Klicken Sie auf „Änderungen speichern“, um die Einstellungen zu sichern.

Drucker freigeben unter Windows 8 und 8.1

Viele verwenden anstelle des aktuellen Windows 10 noch die Vorgängerversion Windows 8 bzw. 8.1. Bekannt geworden ist dieses Betriebssystem mit seiner kachelartigen Ansicht. Es ist insbesondere für Touchscreen-Displays konzipiert worden. Gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie auf den Windows-Start-Button.
  • Geben Sie in das Suchfeld einfach „Systemsteuerung“ ein.
  • In der Symbolübersicht wechseln Sie auf „Kleine Symbole“.
  • Klicken Sie auf „Geräte und Drucker“.
  • Mit der rechten Maustaste klicken Sie auf den Drucker, den Sie freigeben möchten.
  • Wählen Sie hier „Druckereigenschaften“.
  • Dort wählen Sie die Registerkarte „Freigabe“.
  • Klicken Sie auf „Freigabeoptionen ändern“.
  • Sie benötigen ggf. Administratorrechte.
  • Nun können Sie die Option „Drucker freigeben“ aktivieren.
  • Legen Sie einen beliebigen Freigabenamen fest.
  • Die Eingaben übernehmen Sie durch Eingabe von Ok.


Hinweis: Ähnlich wie bei Windows 10 können Sie unter „Erweiterte Freigabeeinstellungen“ das „Kennwortgeschützte Freigeben“ deaktivieren. Somit haben alle auf Ihren Drucker im Heimnetzwerk Zugriff.


Drucker freigeben unter Windows 7

Windows 7 wird zwar nicht mehr von Microsoft unterstützt, hat aber nach wie vor viele Anhänger. Dieses Betriebssystem hat den Ruf, besonders stabil und sicher zu laufen. Möchten Sie Ihren Drucker mit mehreren PCs oder Laptops im Heimnetzwerk nutzen, ohne ständig das USB-Kabel zu wechseln, dann sollten Sie diesen für diese Druckaufgaben freigeben. Wichtig ist in allen Fällen, dass Ihr Drucker eingeschaltet ist. Vorteilhaft ist, wenn Ihr Drucker über WLAN betrieben wird und alle anderen Geräte ebenfalls über das hauseigene WLAN-Netzwerk mithilfe eines WLAN-Routers darauf zugreifen können. Unter Windows 7 gehen Sie zum Freigeben folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie auf das links untere Symbol für das Windows-Startmenü.
  • Gehen Sie im Menü zu dem Menüpunkt „Geräte und Drucker“.
  • Hier werden alle installierten Drucker aufgelistet.
  • Mit der rechten Maustaste klicken Sie auf den Drucker, den Sie freigeben möchten.
  • Öffnen Sie dabei die „Druckereigenschaften“.
  • Gehen Sie nun zur Registerkarte „Freigabe“.
  • Setzen Sie ein Häkchen bei der Option „Drucker freigeben“.
  • Übernehmen Sie den von Windows vorgeschlagenen Freigabenamen oder vergeben einen neuen.
  • Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit Ok.


Danach ist Ihr Drucker auch für andere Nutzer im Heimnetzwerk freigegeben.


Drucker freigeben im Netzwerk oder Heimnetzwerk

Sie müssen unterscheiden, ob Sie Ihren Drucker in einem echten Netzwerk oder in einem Heimnetzwerk freigeben. Bei einem echten Netzwerk oder einem Local Area Network, kurz LAN, handelt es sich um ein Rechnernetz, welches vornehmlich in Unternehmen eingesetzt wird. Sämtliche Komponenten sind mithilfe von LAN-Kabeln verbunden. Hier werden vornehmlich Netzwerkdrucker eingesetzt, die nicht lokal an einem PC angeschlossen sein müssen. Der Drucker besitzt eine eigene IP-Adresse und kann von allen anderen PCs im Netzwerk hierüber angesprochen werden. Die Freigabe eines Netzwerkdruckers haben wir bereits in einem anderen Ratgebertext beschrieben.

Ein Heimnetzwerk ist nicht so komplex aufgebaut. Hier müssen Sie in aller Regel einen Verteilerknoten bzw. einen Hub oder einen Switch zurückgreifen. Im Heimnetzwerk stellt meist ein Router das zentrale Element dar. Heimnetzwerke richten sich nur an wenige Nutzer. So sind diese für ein Home-Office oder für die Familie ideal geeignet. Vielleicht möchten Sie nur ein paar Dateien von einem Rechner auf den anderen übertragen. Aber auch Druckaufträge können innerhalb eines Heimnetzwerkes abgesandt werden. In diesem Fall muss der an einem PC angeschlossene Drucker freigegeben worden sein.

WLAN-Drucker können auch ohne Kabelverbindung individuell in einem Heimnetzwerk genutzt werden. Anstelle einer USB-Kabelverbindung werden die Daten drahtlos versandt.


Einen lokalen Drucker freigeben

Vielleicht haben Sie mehrere PCs über eine Remotedesktopverbindung zusammengeschlossen. Dabei fungiert ein PC als Server und der andere PC als Client. An einem PC kann ein Drucker lokal angeschlossen sein. Moderne Windows-Betriebssysteme besitzen die Software RDP-Client, mit dem eine solche Remotedesktopverbindung realisiert werden kann. Kurzum handelt es sich um einen Fernzugriff auf den Desktop eines anderen PCs. Beispielsweise befinden sich auf dem Server die Anwendungsprogramme. Auf dem Client-PC können Sie auf diese Anwendungsprogramme zugreifen.

Ähnlich verhält es sich, wenn Sie von einem Client aus etwas drucken möchten und der Drucker am Server per USB angeschlossen ist. Wenn Sie von einem Server bzw. Remotecomputer auf einen lokalen Drucker zugreifen möchten, der am Client angeschlossen ist, so müssen sich auf beiden Rechnern die entsprechenden Druckertreiber befinden. Um einen lokalen Drucker innerhalb einer Remotedesktopsitzung freizugeben, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Gehen Sie auf den Windows-Startbutton.
  • Unterhalb der aufgelisteten Programme finden Sie das Untermenü „Zubehör“.
  • Klicken Sie auf „Kommunikation“ und dort auf „Remotedesktopsteuerung“.
  • Im Dialogfeld Remotedesktopverbindung klicken Sie auf Optionen.
  • Öffnen Sie die Registerkarte „Lokale Ressourcen“.
  • In das Feld klicken Sie auf „Lokale Geräte und Drucker“.
  • Klicken Sie nun auf den Button „Verbinden“.


Sobald die Remoteverbindung hergestellt worden ist und Sie sich bei Ihrem Remotecomputer angemeldet haben, dann wird der am Client angeschlossene Drucker automatisch zum Standarddrucker. Er steht dann für alle Anwendungen zur Verfügung.


Drucker freigeben auf einem Macintosh

Der Apple Macintosh stellt für viele Computernutzer eine interessante Alternative gegenüber einem Windows-PC dar. Auch bei einem Macintosh-Rechner können Sie einen Drucker für mehrere Macs im Heimnetzwerk freigeben. Es gibt zum Beispiel Familien, die ausschließlich mit Macs arbeiten. Da macht es sich, einen Drucker für alle Nutzer freizugeben. Wichtig ist, dass Sie Ihren Drucker an einem Macintosh einrichten und installieren, der am häufigsten genutzt wird. Achten Sie darauf, dass dieser Hauptcomputer und der angeschlossene Drucker eingeschaltet sind. Um diesen Drucker für andere freizugeben, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Gehen Sie in Ihrem Mac in die Systemeinstellungen.
  • Wechseln Sie zum Punkt „Freigaben“.
  • In der Liste auf der linken Seite des Fensters erscheint die Druckerfreigabe.
  • Aktivieren Sie das Kästchen „Ein“, um die Druckerfreigabe einzuschalten.
  • Ein grüner Anzeigepunkt leuchtet auf und teilt Ihnen die aktivierte Druckerfreigabe mit.
  • Im unteren Bereich sehen Sie den Drucker, der freigegeben wurde.
  • Neben dem Druckernamen muss sich ebenfalls ein Häkchen befinden.
  • Auf der rechten unteren Seite können Sie noch angeben, wer drucken darf und wer nicht.
  • Über das Plus-Symbol lassen sich weitere individuelle Nutzer hinzufügen.

Drucker freigeben für iPad

Apples iPad, iPhone und iPod können problemlos auf einen AirPrint-fähigen Drucker zugreifen. Wichtig ist dabei, dass Ihr Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker auch wirklich den Druckservice AirPrint unterstützt. Zudem müssen sich Ihr Drucker und das Apple iPad im selben WLAN-Netzwerk befinden. Auf Ihrem iPad gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie auf Ihrem iPad die App, von der Sie aus etwas drucken möchten.
  • Die Druckoption finden Sie, wenn Sie auf das Freigabesymbol der App (geschwungener Pfeil nach links oder Kästchen mit Pfeil nach oben) tippen.
  • Ebenso können Sie aber auch auf die drei Punkte tippen.
  • Nun müssen Sie nach unten zum Druckersymbol scrollen und auf „Drucken“ tippen.
  • Tippen Sie auf „Drucker auswählen“ und wählen dann den AirPrint-fähigen Drucker aus.
  • Nun können Sie die Anzahl der Ausdrucke und weitere Druckeinstellungen vornehmen.
  • Tippen Sie anschließend oben rechts auf „Drucken“.

Drucker freigeben für ein Android-Endgerät

Ähnlich wie bei Apple können Sie auch von Ihrem Android-Endgerät auf Ihren Drucker zugreifen. Dabei ist es sehr einfach, auf diesen Drucker zuzugreifen:

  • Aus dem Google Playstore laden Sie sich die betreffende Drucker-App Ihres Druckerherstellers herunter.
  • Nach der App-Installation lässt sich der Drucker über das WLAN-Netzwerk suchen.
  • Die meisten modernen Drucker unterstützen das WLAN-Netz.
  • Mithilfe der bewährten Apps „Canon Printservice“ oder „HP ePrint“ können Sie nun auf Ihren Drucker zugreifen.
  • Hierbei erfolgt die Freigabe automatisch.

Drucker freigeben für die Fritzbox

Die Fritzbox gehört zu den beliebtesten WLAN-Routern. Daran können Sie nicht nur drahtlos WLAN-Endgeräte verbinden, sondern auch über ein USB-Kabel Drucker und Festplatten anschließen. Für die Realisierung eines Heimnetzwerkes eignet sich die Fritzbox besonders gut. Auf diese Weise können Sie einen WLAN-Drucker von mehreren PCs aus über das WLAN-Netz ansteuern. Interessant ist, dass sich der Drucker wie in einem richtigen Netzwerk verhält und dementsprechend freigegeben werden muss. So geben Sie Ihren Drucker für die Fritzbox frei:

  • Öffnen Sie über den Windows-Start-Button die Systemsteuerung.
  • Gehen Sie zu „Geräte und Drucker“.
  • Klicken Sie auf den Button „Drucker hinzufügen“.
  • Wählen Sie dort „Drucker ist nicht aufgeführt“.
  • Wählen Sie nun die Option „Drucker unter Verwendung der TCP/IP-Adresse“ aus.
  • Nun müssen Sie als IP-Adresse einfach „fritz.box“ eingeben.
  • Folgen Sie den abschließenden Schritten des Einrichtungsassistenten.


Danach ist Ihr Drucker für die Fritzbox freigeben und kann auch von anderen PCs im selben WLAN-Netzwerk angesprochen werden.


Drucker online freigeben

Ihren Drucker können Sie nicht nur daheim bedienen, sondern auch von außerhalb über das Internet. Wichtig hierbei ist, dass Sie Ihren Drucker hierfür freigegeben haben. Selbstverständlich wird davon ausgegangen, dass Ihr Drucker daheim auch eingeschaltet ist. Achten Sie übrigens auch auf volle Druckerpatronen oder ausreichend Toner. Wenn Sie für Ihren Drucker neue Verbrauchsmaterialien benötigen, können Sie diese günstig hier bei FairToner bestellen.

Insbesondere bei Druckerproblemen sollten Sie nicht nur die Druckereinstellungen, sondern auch die Tintenpatronen und Tonerkartuschen überprüfen. Achten Sie zudem darauf, dass der richtige Druckertreiber installiert ist. Dies sollte eigentlich schon beim Drucker einrichten geschehen. Erst wenn alle Maßnahmen nicht helfen, können Sie sich notfalls auch an den Support des Druckerherstellers wenden.

Möchten Sie einen Drucker anschließend online freigeben, gelingt dies am besten über Google Cloud Print. Sie benötigen hierfür einen Google Account und den Webbrowser Google Chrome. Laden Sie sich das kostenlose Tool Google Cloud Print herunter und installieren diese. Für die Freigabe gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Starten Sie den Browser Chrome und melden sich bei Ihrem Google-Konto an.
  • Rechts oben finden Sie den Menüpunkt für die Browsereinstellungen.
  • Klicken Sie auf den Button „Einstellungen“ an.
  • Gehen Sie zum Punkt „Erweitert“.
  • Hier erscheint der Menüpunkt „Google Cloud Print“.
  • Wählen Sie „Drucker hinzufügen“ und wählen Ihren betreffenden Drucker aus.
  • Der Drucker wird anschließend mit Ihrem Google Account verbunden.
  • Starten Sie nun Ihren Browser neu.
  • Danach können Sie auch von unterwegs über Ihr Google-Konto auf Ihren Drucker zugreifen.

Drucker per CMD freigeben

Windows bietet eine praktische Kommandozeile an, mit der sich über das Programm rundll32.exe und der Datei printui.dll Drucker allumfassend verwalten lassen. Die Windows CMD sieht dabei folgendermaßen aus: rundll32.exe printui.dll, PrintUIEntry /Parameter
Möchten Sie einen Drucker freigeben, so stehen Ihnen hierfür die printui.dll-Funktionen:

  • /if – installiert einen Drucker mithilfe der INF-Datei und
  • /Z – gibt diesen Drucker frei (Option nur in Verbindung mit /if)


Möchten Sie folglich einen Drucker unter Windows CMD freigeben, so müssen Sie hierfür den Befehl: rundll32.exe printui.dll, PrintUIEntry /if /Z eingeben.


Drucker über Teamviewer freigeben

Bei Teamviewer handelt es sich um eine Fernwartungs-Software für das sogenannte Screen-Sharing, für Videokonferenzen, für den Dateitransfer und VPN. Auch Firewalls und Proxy-Server bereiten hier keine Schwierigkeiten. Einen Drucker geben Sie hierüber folgendermaßen frei:

  • Bei einer laufenden Teamviewer-Sitzung gehen Sie im Menü auf den Punkt „Extras“.
  • Klicken Sie dort den Punkt „Ferndrucken“ an.
  • Bestätigen Sie zunächst die Installation der Teamviewer-Druckertreiber auf Ihrem mobilen Endgerät.
  • Gehen Sie in den Druckdialog des ferngesteuerten, entfernten Computers.
  • Hier können Sie einen Drucker auswählen, der über das Kennzeichen „via TeamViewer“ verfügt.
  • Das Ferndrucken ist nun aktiviert, sodass Sie in gewohnter Weise ausdrucken können.

Was tun, wenn der Zugriff auf die Druckerfreigabe verweigert ist?

Auf diese Weise lösen Sie ein mögliches Zugriffsproblem:

  • Melden Sie sich als Administrator an, wenn Ihnen die benötigten Rechte fehlen.
  • Gehen Sie zur Systemsteuerung und dort auf „Geräte und Drucker“.
  • Klicken Sie auf Ihren Drucker und wählen die „Druckerservereinstellungen“.
  • Unter dem Punkt „Sicherheit“ gehen Sie auf „Erweitert“.
  • Aktivieren Sie für die Gruppe „Administratoren“ den „Vollzugriff“.
  • Deaktivieren Sie notfalls die Firewall und mögliche Antivirenprogramme.
  • Gehen Sie in der Systemsteuerung zu „Netzwerk- und Freigabecenter“.
  • Aktivieren Sie dort die „Druckerfreigabe“.
  • Achten Sie zudem darauf, den aktuellen Druckertreiber zu verwenden.

Die Druckerfreigabe für einen Printserver

Bei einem Printserver handelt es sich im einfachsten Fall um einen PC, an dem lokal ein Drucker angeschlossen ist. Im Heimnetzwerk stellt der PC seinen Drucker anderen Nutzern im Netzwerk zur Verfügung. Printserver gibt es auch als eigenständige Hardware. Sie verfügen über einen entsprechend großen Hauptspeicher, in dem viele Druckaufträge zwischengespeichert werden können.

Möchten Sie in vorgenannter Weise den an Ihrem PC angeschlossenen Drucker freigeben, so kommt es zunächst wieder auf das verwendete Betriebssystem an. Am Anfang unseres Ratgebers haben wir Ihnen mitgeteilt, wie Sie Ihren Drucker unter Windows 10, 8 und 7 freigeben können. Diese Vorgehensweise trifft auch für die Freigabe für einen Printserver zu.


Wie können Sie die Druckerfreigabe wieder löschen?

Möchten Sie eine Druckerfreigabe wieder löschen, können Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Gehens Sie zur Systemsteuerung.
  • Wechseln Sie zum „Gerätemanager“ oder zu „Geräte und Drucker“.
  • Wählen Sie dort den betreffenden Drucker aus.
  • Klicken Sie nun auf „Drucker deinstallieren“ oder „Gerät entfernen“.
  • Gleichzeitig wird auf diese Weise die Freigabe aufgehoben bzw. gelöscht.


Wenn Sie nicht gleich Ihren Drucker entfernen möchten, können Sie auch folgendermaßen vorgehen:

  • Gehen Sie zur Systemsteuerung über den Windows-Start-Button.
  • In der Kategorieansicht wählen Sie „Hardware und Sound“.
  • Gehen Sie auf „Geräte und Drucker anzeigen“.
  • Suchen Sie sich den passenden Drucker aus und klicken mit der rechten Maustaste darauf.
  • Wählen Sie die „Druckereigenschaften“.
  • Klicken Sie im Reiter „Freigabe“ auf „Freigabeoptionen ändern“.
  • Deaktivieren Sie die Option „Drucker freigeben“.
  • Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit Ok.


Nun ist die Druckerfreigabe wieder verschwunden.

...

Trusted Shops zertifiziert Käuferschutz inklusive
/5.00

Zertifikat prüfen

Qualitätskriterien

Garantiebedingungen

Alle Bewertungen

Impressum

Datenschutz

Schließen