Menü
7 JAHRE GARANTIE

Mehr Sicherheit ohne Mehrkosten: extra lange 7 Jahre Garantie auf alle Produkte

365 T. GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Risikolos bestellen dank unserer 365 Tage Geld-zurück-Garantie

VERSANDKOSTENFREI AB 39 €¹

Bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr.) verlässt Ihr Paket sogar noch heute unser Lager

+++ Jetzt NEU im Shop: Expressversand. Garantierte Lieferung am nächsten Tag +++
Garantierter Versand Montag, 15.07.2024 für alle qualifizierten
FAIRSAND Artikel

Was kann an einem Drucker kaputt sein?

Drucker sind eigentlich recht langlebig und müssen nur selten ersetzt werden. Dabei können sogar die älteren Geräte nach wie vor problemlos eingesetzt werden. Dennoch gibt es bei Tintenstrahl- und Laserdruckern einige Komponenten, die aus bestimmten Gründen defekt werden können. Dies wollen wir uns näher ansehen.

Was bei einem Tintenstrahldrucker kaputtgehen kann

Wer behutsam mit seinem Gerät umgeht und ein normales Druckvolumen bewältigt, der hat an einem Tintenstrahldrucker oder vergleichbarem MFP lange Freude. Es gibt jedoch einige Schwachstellen, die hin und wieder kaputtgehen können. Ein Beispiel stellt der Bereich der Papierausgabe dar. Viele Geräte verfügen hier über klappbare Kunststoffhalterungen, die verhindern, dass das ausgegebene Papier nicht vom Drucker auf den Boden fällt. Meist lassen sich diese Halterungen nach vorne ausziehen. Wer durch Unachtsamkeit dagegen stößt, kann diese Halterung unter Umständen abbrechen. Das gleiche Malheur kann passieren, wenn man bei einem Drucker mit Einzelblatteinzug die hintere Papierlade abbricht.

Ein weiteres Manko stellen die Papierandruckrollen dar. Es handelt sich um kleine, gummierte Rollen, welche das Druckerpapier aus der Papierschublade oder hinten aus der Papierlade zum Druckwerk transportieren. Im Laufe der Jahre kann das Gummi aushärten. In diesem Fall greifen die Gummirollen nicht mehr und können das Papier nicht mehr transportieren. Man kann sich damit helfen, indem man die sich drehenden Rollen mit Schmirgelpapier behandelt. Man hält einfach das Schleifpapier an die Rollen, sodass die harte Oberfläche abgeschliffen wird. Danach müssten die Rollen das Papier wieder transportieren.

In seltenen Fällen geht der Druckkopf kaputt. Dieser ist beweglich gelagert und wandert auf einer Führungsschiene von links nach rechts und umgekehrt. Angetrieben wird der Druckkopf von einem gummierten Zahnriemen. Dieser kann durchaus reißen bzw. verschleißen. Natürlich können auch die Druckdüsen ihren Geist aufgeben. In diesem Fall lohnt sich meist ein Ersatz-Druckkopf nicht. Dieser wäre teurer als ein neuer Drucker.

Bei unsachgemäßer Behandlung können natürlich auch die Druckerpatronen beschädigt werden. Dies ist immer fatal, wenn die eingesetzten Patronen unkontrolliert auslaufen und dadurch das Innere des Druckers beschädigen. Ebenfalls selten ist ein Defekt in der Steuerelektronik bzw. beim Bedienfeld. Auch hierbei lohnt sich eine Reparatur kaum.

Was bei einem Laserdrucker kaputtgehen kannDie Bauteile und Komponenten eines Laserdruckers, die kaputt gehen können

Laserdrucker sind im Grunde recht robust. Die schweren Geräte sind von Natur aus auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Natürlich gibt es hier Verschleißteile, die regelmäßig ausgewechselt werden müssen.

Zu den Verschleißteilen eines Laserdruckers gehören beispielsweise


Je nach Hersteller werden auch bestimmte Service-Kits angeboten, die alle ersetzbaren Komponenten beinhalten. Im Bereich des Papierausgabefaches und der hinteren Papierlade für den Einzelblatteinzug können die dortigen Kunststoffhalterungen ebenfalls aus Unachtsamkeit abbrechen.

Ebenso ist in seltenen Fällen mit dem Ausfall der Steuerungselektronik zu rechnen. Vielleicht gibt auch das Bedienpanel seinen Geist auf. Nicht unerwähnt bleiben sollen auch bei diesen Druckern wieder die gummierten Papiertransportrollen. Wer beispielsweise die Bildtrommel unsachgemäß behandelt oder argem Lichteinfall aussetzt, der sollte sich gleich eine neue bestellen.

Die Bildtrommel stellt quasi das Herzstück eines Laserdruckers dar. Kaputtgehen kann aber auch der Laser bzw. die LED, mit der das Druckbild auf die Bildtrommel übertragen wird. Wenn ein Laserdrucker viele Jahre ein hohes Druckvolumen bewältigen muss, können diese Komponenten an Leistung verlieren und letztendlich verschleißen. Eine Reparatur lohnt nur in seltenen Fällen, da es neue Drucker schon recht günstig zu kaufen gibt.

Fazit: Richtig kaputt ist ein Drucker durch einen mechanischen Defekt

Viele sind der Ansicht, dass ein Drucker kaputt sei, auch wenn vielleicht nur ein neuer Druckertreiber aufgespielt werden muss. Dieses Problem lässt sich noch verhältnismäßig leicht lösen. Erst bei einem wirklichen mechanischen Defekt kann davon ausgegangen werden, dass der Drucker kaputt ist. Wie zuvor erwähnt, sollte man aber eine Reparatur sorgsam abwägen. Der Neukauf ist vielfach die bessere Alternative.

Hilfe bei Druckerproblemen

Finden Sie hier weitere Tipps zu Druckerproblemen:

 

Mediennachweise: #81117322 © mik_cz – stock.adobe.com

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen

...

Trusted Shops zertifiziert Käuferschutz inklusive
/5.00

Zertifikat prüfen

Qualitätskriterien

Garantiebedingungen

Alle Bewertungen

Impressum

Datenschutz

Schließen