Menü
7 JAHRE GARANTIE

Mehr Sicherheit ohne Mehrkosten: extra lange 7 Jahre Garantie auf alle Produkte

365 T. GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Risikolos bestellen dank unserer 365 Tage Geld-zurück-Garantie

VERSANDKOSTENFREI AB 39 €¹

Bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr.) verlässt Ihr Paket sogar noch heute unser Lager

+++ Jetzt NEU im Shop: Expressversand. Garantierte Lieferung am nächsten Tag +++
Garantierter Versand morgen, 26.07.2024 für alle qualifizierten
FAIRSAND Artikel

Wieso druckt der Drucker in anderen Farben?

Wer in Farbe ausdrucken möchte, der wünscht sich meist einen Ausdruck, der dem Bildschirmfoto genau entspricht. Häufig unterscheidet sich jedoch das Druckbild vom Bildschirm enorm, sodass das Druckergebnis für viele eine Enttäuschung darstellt. Für fehlerhafte Farbdarstellungen gibt es mehrere Gründe, die hier kurz angesprochen werden sollen.

Fehlerhafte Druckerpatronen

Die meisten Tintenstrahldrucker bilden das Farbbild aus den Druckerpatronen Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb ab. Es kann durchaus vorkommen, dass eine Druckerpatrone defekt ist und ihren Farbbeitrag nicht in gewünschter Weise leisten kann. Vielleicht hat der Drucker auch kompatible Noname-Patronen nicht richtig erkannt. In diesem Fall sollte man zunächst nur auf hochwertige kompatible oder originale Druckerpatronen zurückgreifen.

Farbverfälschungen können auch vorkommen, wenn man versucht, Druckerpatronen selbst nachzufüllen. Besonders problematisch sind die Tricolor-Patronen mit integrierten Druckköpfen. Hier liegen in einem Patronengehäuse die drei Farben Cyan, Magenta und Gelb dicht beieinander. Beim Nachfüllen kann daher die Tinte versehentlich in den benachbarten Tintentank gelangen und somit das Farbbild vollständig verändern. Ein weiteres Problem für falsch dargestellt Druckfarben ergibt sich, wenn zum Beispiel eine Tintenpatrone verbraucht ist und so gut wie keine Tinte mehr abgeben kann. In diesem Fall stimmt die richtige Farbzusammensetzung ebenfalls nicht mehr.

Das richtige ICC-Profil verwenden

Wenn ein Drucker falsche Farben druckt, liegt dies am sogenannten ICC-Profil. In diesem Profil werden Farbe, Helligkeit und Kontrast hinterlegt. Zunächst muss man einen Referenzdruck erstellen. Darüber lässt sich die Farbdifferenz ermitteln. Es gibt diesbezüglich auch spezielle Messgeräte, die einen solchen Ausdruck analysieren. Die meisten Drucker bieten im Druckermenü einen Punkt für die Druckerkalibrierung. In den Einstellungen liest man dort häufig „ICC-Profil“. Hier können die veränderten Werte eingetragen werden. Je präziser die Werte dort abgespeichert werden, umso eher stimmt das Druckbild mit dem Bildschirmfoto überein. Auf diese Weise lassen sich Farbstiche verhindern.

Farbdruck aktivieren

Wenn der Drucker nur noch monochrom bzw. in schwarzweiß druckt und es sich um einen Farbdrucker handelt, dann sollte man in den Druckeinstellungen wieder die Farboption wählen. In aller Regel ist ein solches Umstellen nicht erforderlich, da viele Farb-Tintenstrahldrucker von selbst wieder den Farbmodus auswählen.

Verstopfte Druckdüsen können Farben beeinflussen

Ein häufiges Problem bei fehlerhaftem Farbdruck ist der Druckkopf. Es besteht die Möglichkeit, dass die Druckdüsen zum Teil verstopft bzw. eingetrocknet sind. Dies ist der Fall, wenn man längere Zeit nicht mit dem Drucker gedruckt hat. Abhilfe schafft meist ein Düsentest bzw. eine Druckkopfreinigung. Danach sollten die Druckfarben wieder einwandfrei gedruckt werden können.

Druckerpatronen verschiedener Hersteller

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen

...

Trusted Shops zertifiziert Käuferschutz inklusive
/5.00

Zertifikat prüfen

Qualitätskriterien

Garantiebedingungen

Alle Bewertungen

Impressum

Datenschutz

Schließen