Menü
7 JAHRE GARANTIE

Mehr Sicherheit ohne Mehrkosten: extra lange 7 Jahre Garantie auf alle Produkte

365 T. GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Risikolos bestellen dank unserer 365 Tage Geld-zurück-Garantie

VERSANDKOSTENFREI AB 39 €¹

Bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr.) verlässt ihr Paket sogar noch heute unser Lager

15.04.2021 +++ Covid-Update: Wir sind wie gewohnt für Sie da!
Banner Druckerfarbe

Was Sie über Druckerfarbe wissen sollten

Tintenstrahldrucker und Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker benötigen zum einwandfreien Betrieb verständlicherweise Druckerpatronen, Druckköpfe mit Tintentank und integrierten Druckdüsen oder gar die großen Behälter für einen Tintentankdrucker. In allen Fällen wird hierfür flüssige Druckerfarbe benötigt. In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen erläutern, welche Bedeutung diese Tinten für Ihren Drucker und Ihre Ausdrucke haben und worauf Sie achten sollten.

Wo kann man Druckerfarbe kaufen?

Toner, Druckerpatronen, Druckköpfe und anderes Druckerzubehör können Sie durchaus im örtlichen Handel erwerben. Leider sind vor Ort nicht für jeden Drucker die passenden Verbrauchsmaterialien erhältlich. Zudem müssen Sie meist mit höheren Preisen rechnen. Möchten Sie Druckerfarben günstig bestellen, dann bietet sich der Onlinehandel an.

Druckerfarben kaufen Sie besonders preisgünstig bei FairToner. Hier erhalten Sie für nahezu jeden Druckertyp die entsprechenden Verbrauchsmaterialien im Original oder als kompatible Ausführung.


Schon gewusst? Bei FairToner erhalten Sie bis zu -15% Rabatt auf alle kompatiblen Druckerpatronen und Tonerkartuschen. Legen Sie hierzu einfach 2 bzw. 4 gleiche Artikel in den Warenkorb. Der Rabatt wird dann automatisch abgezogen!

Welche Druckerfarben gibt es für Tintenstrahldrucker?

Die bei Farbdruckern am häufigsten verwendeten Farben sind

  • Schwarz,
  • Cyan,
  • Magenta und
  • Gelb.

 

Diese Druckerfarben erhalten Sie z.B. als Druckerpatronen:

 

Jedoch gibt es auch spezielle Fotodrucker oder gar Großformatdrucker, die noch über weitere Druckfarben verfügen. Je mehr Farben ein Drucker verwenden kann, umso realistischer wirkt später der Ausdruck. Dies macht sich insbesondere bei hochwertigen Fotoprints bemerkbar.

Zusätzliche Druckerfarben

Hierzu gehören beispielsweise die Farbabstufungen:

  • Light Magenta,
  • Light Cyan,
  • Light Black,
  • Matt Black,
  • Photo Black,
  • Grau,
  • Green,
  • Orange,
  • Red und
  • Violette.

 

Diese zusätzlichen Farben sind meist an die Hauptfarben angelehnt und sind entweder etwas heller oder dunkler gestaltet. 

Ebenso gibt es aber auch transparente Druckerpatronen. Dies bedeutet, dass nach dem Farbausdruck das Druckpapier mit einer transparenten Versiegelung versehen wird. Auf diese Weise sind diese Ausdrucke absolut wisch- und wasserfest.


Qualitätsunterschiede der Druckerfarbe für Tintenstrahldrucker

Neben den vorgenannten Druckerfarben gibt es natürlich auch Qualitätsunterschiede. Hochwertige Farbpatronen werden beispielsweise als Premium bezeichnet. Sie dienen dem Kunst- oder Fotodruck oder werden gerne für professionelle Ausdrucke im gewerblichen Bereich verwendet.

Neben den Premium Druckerfarben haben Sie oft auch die Auswahl und können günstige kompatible Druckerfarbe kaufen. Bei kompatiblen Druckerpatronen sollte man sich nicht auf billige No-Name-Produkte verlassen, sondern die Produkte erfahrener Händler verwenden. Die Vorteile liegen auf der Hand: die in den kompatiblen Patronen verwendete Tinte ist hochwertig, die Füllstandsanzeige am Drucker funktioniert und man erhält oft eine umfangreiche Garantie, wie z.B. hier im FairToner Druckerpatronen Shop.

Die richtige Druckerfarbe bzw. Tintenpatronen im Original, als kompatible Alternative oder in echter Premium-Qualität können Sie für nahezu alle gängigen Tintendrucker bei FairToner bestellen.



Welche Druckerfarben gibt es für Laserdrucker?

Für Laserdrucker werden in aller Regel nur die vier Grundfarben Schwarz, Cyan, Magenta und Yellow angeboten.

Das hochwertige Tonerpulver befindet sich diesbezüglich in eigenen Tonerkartuschen nach Farben sortiert. Damit lassen sich auch hochwertige Fotoprints erzeugen.

Die folgenden Druckerfarben werden für Laserdrucker benötigt:


Wie funktioniert Druckerfarbe im Drucker?

Die Druckerfarbe gelangt von der Tintenpatrone über die Druckdüsen auf das Druckpapier. Drucker verwenden hierbei das bekannte CMYK-Farbmodell. Hinter der Abkürzung CMYK stehen wieder die vier bekannten Farben Cyan für Türkis, Magenta für Purpur, Yellow für Gelb und Key für Key/Schwarz.

Mit einer Mischung aus diesen Farben lässt sich auch jeder andere Farbton erzeugen. Das CMYK-Farbmodell bildet heute den Standard für den Vierfarbendruck. Dieses Modell wird sowohl bei Tintenstrahldruckern als auch bei Laserdruckern verwendet.

Wie kann man die Druckerfarbe kontrollieren?

Die meisten Drucker zeigen Ihnen rechtzeitig auf dem Druckerdisplay oder während des Druckens auf dem Computerbildschirm an, wenn eine Druckfarbe verbraucht ist und diese ersetzt werden muss. Sie können bei den meisten Druckern auch jederzeit den Tintenfüllstand anzeigen lassen.

Meist werden die Füllstände in Form einer farbigen Balkengrafik dargestellt. Je niedriger der Balken einer bestimmten Farbe ist, umso weniger Farbe befindet sich in der jeweiligen Tintenpatrone. Bei den neueren Tintentank-Druckern können Sie von außen am Tintentank über ein Sichtfenster den Füllstand kontrollieren.


Druckerfarbe trocknet nicht – was tun?

Moderne Tintenstrahldrucker verwenden Druckerpatronen, die mit schnell trocknender Pigmenttinte versehen sind. Diese trocknet auf normalem Druckerpapier überaus schnell und zuverlässig. Beachten sollten Sie, dass diese Tinte für weißes Premium-Druckpapier konzipiert ist. Ein normaler weißer Briefbogen sollte hier kein Problem darstellen. Je grobfaseriger das Papier ist, umso eher besteht die Gefahr, dass die Farbe auf dem Papier etwas verläuft.

Problematisch wird es, wenn Sie Hochglanz-Fotopapier verwenden. Die Oberfläche ist mit einer Glanzschicht versehen. Beim Drucken sollten Sie hier Ihrem Drucker daher auch das betreffende Papier mitteilen. Wenn dieser auf Fotopapier drucken soll, wird eine längere Trocknungszeit benötigt. Der Ausdruck dauert dann entsprechend länger. Wenn der Drucker hier ein normales Papier erwartet, kann der Ausdruck schon beim Drucken verschmieren.

Es gibt auch spezielle Folien, die mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden können. Diese müssen aber für den Tintenstrahldruck konzipiert sein. Einfache Folien lassen die Druckertinte darauf nicht trocknen. Wenn Sie einen Ausdruck in Händen halten, auf dem die Tinte nicht richtig trocknet, dann sollten Sie unbedingt ein anderes Druckerpapier verwenden.

Was tun gegen eingetrocknete Druckerfarbe?

Wenn Sie nur selten drucken, kann es vorkommen, dass die Druckdüsen verstopft sind. Ebenso ist es auch möglich, dass der Tintenaustritt eingetrocknet ist. Aufgrund der meist günstigen Preise von Druckerpatronen sollten Sie in diesem Fall gleich eine neue Patrone einsetzen.

In vielen Fällen kann ein Düsentest helfen. Hierbei wird mit hoher Geschwindigkeit die Druckerfarbe durch die Düsen gepresst. Es handelt sich quasi um einen Selbstreinigungseffekt. Wenn Sie zum Beispiel Druckköpfe mit integrierten Druckdüsen verwenden und diese nicht sofort gegen neue auswechseln möchten, können Sie Patrone in ein Schälchen mit einer Wasser-Essig-Lösung legen. In vielen Fällen lösen sich die angetrockneten Partikel und die Patrone kann wieder gängig gemacht werden.

Teilweise reicht es auch aus, wenn Sie die Patrone in ein angefeuchtetes Papiertuch wickeln. Andere schwören auf ein Wasserbad aus lauwarmen Wasser. Ob sich der Aufwand lohnt, wenn die Druckerpatrone eingetrocknet ist, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Nach einer solchen Prozedur sollten Sie auf alle Fälle einen Düsentest und eine Druckkopfausrichtung vornehmen. Die ersten Ausdrucke zeigen sich meist sehr wässerig.


Wie kann man Druckerfarben entfernen?

Durchaus kann es beim Wechseln von Druckerpatronen vorkommen, dass durch unbedachtes Handeln Farbspritzer aus dem Tintenauslass einer Patrone auf Kleidung oder andere Gegenstände gelangt. Beachten Sie, dass hochwertige Pigmenttinte überaus wisch- und wasserfest ist. Dennoch gibt es einige Hausmittel, mit denen Sie diese Farbflecken aus der Kleidung herausbekommen und Druckerfarbe entfernen können.

Sprühen Sie die betroffenen Stellen mit Haarspray ein. Die Inhaltsstoffe des Sprays haben die chemische Eigenschaft, Farbpartikel zu lösen. Ebenso können Sie auch warmes Wasser, etwas Waschmittel und Essig verwenden. Darin sollten Sie das Kleidungsstück einweichen.

Spülen Sie nach einer halbstündigen Einwirkzeit das Kleidungsstück mit kaltem Wasser aus. Dieser Vorgang muss vielleicht einige Male wiederholt werden. Im letzten Schritt waschen Sie das Kleidungsstück ganz normal in der Waschmaschine. Die Flecken sollten nun nicht mehr sichtbar sein.

Falls Druckertinte auf den Schreibtisch gelangt, sollten Sie diese sofort mit einem Papiertuch wegwischen. Keinesfalls sollte diese auf dem Schreibtisch eintrocknen, da sie sich ansonsten dort verewigt. Druckerfarbe auf den Händen können Sie mit Backpulver und Zitrone entfernen. Aber auch Scheuermilch und Waschpulver kann hier Wunder bewirken.

Ist Druckerfarbe giftig?

Die Zusammensetzung von Druckertinte ist ein wohl gehütetes Geheimnis des Herstellers. Natürlich bestehen hochwertige Tinten aus zahlreichen Inhaltsstoffen, jedoch zu 50 bis 80 % aus Wasser. Wie die Stiftung Warentest festgestellt hat, werden heute jedoch keine Tinten mehr mit Schwermetallen hergestellt. Blei, Chrom, Kobalt, Nickel und Kadmium sind daher nicht mehr enthalten. Aufpassen sollten Sie jedoch bei Billig-Tinte aus Fernost. Hier ist dies natürlich nicht sichergestellt.

Ebenso ist bei den meisten Druckerfarben der Anteil an Azofarbstoffen zurückgegangen. Das Umweltbundesamt hat daher mitgeteilt, dass Druckertinte weder gesundheitsschädlich noch gefährlich sei. Dennoch sollten Sie immer vorsichtig mit diesen Farben umgehen. Sie gehören nicht in Kinderhände. Inhaltlich sind immer noch zahlreiche Chemikalien enthalten. Vermieden werden sollte Augenkontakt oder gar ein Verschlucken. Ggf. ist in diesem Fall ein Arzt aufzusuchen.

Viele fragen sich durchaus, ob Druckerfarbe krebserregend sei. Hier muss wieder nur von den Billig-Anbietern gewarnt werden. Diese verwenden zum Teil noch bedenkliche Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Styrol oder Benzol. Hierbei handelt es sich tatsächlich um krebserregende Ausgasungen. Bei den bekannten Markenherstellern und hochwertigen kompatiblen Produkten von erfahrenen Händlern müssen Sie sich keine Sorgen machen.


Wie kann man Druckerfarbe entsorgen?

Leere Druckerpatronen oder nicht mehr benötigte Flaschentinte können Sie am Wertstoffhof abgeben. Diese sorgen dann für eine ordnungsgemäße Entsorgung. Sie können diese aber auch an den Patronenhersteller oder Tonerhersteller wieder zurücksenden. Die meisten Unternehmen haben hierfür ein eigenes Recycling-System eingeführt.

Aber auch FairToner nimmt die leeren originalen oder kompatiblen Tintenpatronen wieder zurück. Wir führen diese einer ordnungsgemäßen Entsorgung zu.


Weitere nützliche Informationen

Hier finden Sie weiterführende Informationen und Hilfestellungen:

...

Trusted Shops zertifiziert Käuferschutz inklusive
/5.00

Zertifikat prüfen

Qualitätskriterien

Garantiebedingungen

Alle Bewertungen

Impressum

Datenschutz

Schließen